Pale Blue :POWEREDBY_black-wickelschen:
Glück

Hab ich geschrieben (:

 

 

Der Wind blies mir in Gesicht, ließ meine Haare flattern. Ich schloss die Augen und genoss, wie die Sonne meine Haut streichelte. Das hier war viel besser als der Ventilator in meinem Zimmer. Ich war am Strand, stand im seichten Wasser und betrachtete, was die Sonne und ihr Licht damit anstellten. Durch die Reflexion wurden Muster auf den sandigen Grund geworfen, und weil sich das Wasser auch noch bewegte, wirkten die Muster wie Ströme aus flüssigem Kristall, schillernd verliefen sie kreuz und quer, flossen ineinander ... Das hier konnte Glück sein. Und dass Glück zerbrechlich wie Glas sein konnte, hatte ich bereits gelernt: Nur ein falsches Wort und alles was zurückbleibt, ist ein großer Scherbenhaufen, Scherben, die einem ins Herz schneiden. Ich legte den Kopf in den Nacken und betrachtete die Wolken. Weiß wie Milch hingen sie am Himmel ... ich dachte an den Notizzettel zurück, den ich an der Haustür vorgefunden hatte. Dieses kleine Stück Papier hatte so ziemlich alles zunichte gemacht. Ich erinnerte mich genau an dieses Gefühl; die Buchstaben waren vor meinen Augen verschwommen und ich hatte plötzlich das Bedürfnis gehabt, die Rolläden runterzulassen, die viel zu fröhliche Sonne auszusperren und das Kissen an mein Gesicht zu drücken. Das Kissen, was ich noch von früher hatte. Ans Handy war er auch nicht gegangen...Schnell widmete ich mich wieder dem glitzernden Wasser. Ich atmete tief ein, schmeckte die salzige Luft. So konnte Glück auch aussehen. Vielleicht würde ja alles gut werden ...


3.9.08 20:41
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

In my font

First
Second
Third
Gästebuch

Featherly Rocks

I feel like ... a tangerine?!
Link
Link
Link

Titel

Link
Link
Link
Link

Credits

Design
Picture
Host
} Gratis bloggen bei
myblog.de